FC Alpnach - FC Ebikon 1:2 (0:2)

von Beat Niederberger

6. Sieg in Serie in Alpnach auf Kunstrasen

6. Sieg in Serie in Alpnach auf Kunstrasen

Ebikon sicherte sich auch den 6. Sieg in Folge mit einer kämpferischen Mannschaftsleitsung – vor allem in der zweiten Halbzeit mussten sie gegen die aufkommenden Alpnacher etwas „unten durch“

Für Ebikon begann das Spiel optimal, denn schon in der 8. Minute jubelte das Gästeteam nach einem Kopfballtor von Meyer, nach hervorragender Vorlage von Zec Edi. Zuvor hatte Ebikon zwar noch Glück, als Memaj in Extremis schon nach 2 Minuten retten musste – der darauffolgende Eckball streifte dann sogar noch die Querlatte. Nach dem Führungstreffer der Ebikoner spielten sie sehr abgeklärt und versuchten durch gepflegtes Spiel die Alpnacher auszuspielen. Alpnach operierte meistens mit weiten hohen Bällen – doch die Ebikoner Hintermannschaft stand hinten sehr gut organisiert und liessen selten was anbrennen. Das verdiente 2:0 erzielte dann Lindor Hazaraj in der 27. Minute – und Ebikon suchte dann gleich auch die Vorentscheidung, aber schlussendlich fehlte die letzte Präzision etwas. Alpnach hatte noch in der 37. Minute einen Pfostenschuss zu verzeichnen  -mehr aber nicht und so ging es mit dem 2:0 für Ebikon in die Pause.

2.Halbzeit dann ein anderes Bild… Ebikon überliess den Alpnacher das Spiel und kamen schon schnell in Bedrängnis. Ebikon konnte nicht gleich reagieren und standen im Mittelfeld zu weit von ihren Gegner. So konnte Alpnach mehrmals über die Seiten angreifen und gefährliche Flanken schlagen, mit denen Ebikon plötzlich Mühe hatte. In der 65. Minute dann einen Freistoss von halbrechts – Direktschuss auf das Tor – Memaj konnte zu wenig effizient den Ball befreien und der Nachschuss sitze dann zum 1:2 aus Alpnacher Sicht. Alpnach schöpfte nun noch mehr Mut und lancierte Angriff um Angriff – da spürte man den Heimvorteilen auf dem kleinen harten Kunstrasen – sie waren sich daran gewöhnt und Ebikon hatte damit immer mehr Mühe. Es fehlte den Alpnacher nicht mehr viel für den Ausgleichstreffer – auch in der 85. Minute konnten sich die Ebikoner bei ihrem Schlussmann Memaj bedanken, als er einen Schuss noch in den Eckball lenken konnte. Das war aber dann auch die letzte Alpnacher Chance und es blieb beim insgesamt verdienten Auswärtssieg der Ebikoner – ausschlaggebend für Ebikon war die gute dominante 1. Halbzeit und die kämpferische Leistung in der 2. Halbzeit – und zum Schluss noch das Schlachtenglück des Tüchtigen

 

Bereits am nächsten Dienstag 17.10.2017 um 20 Uhr muss die Ebikoner Truppe wieder ran – und zwar im CUP 1/8 Final kommt Ruswil zu Gast nach Ebikon.      

 

FC Ebikon spielt mit:

Memaj; Imhof, Mahler, Hafen, Vihajara, Da Fonte Pais, Emmenegger, Meyer,
Zec, Hazerja, Dugan,

Einwechselspieler: Hermann, Cimino, Schmidlin, Osmanbasic

Verletzte Ebikoner:
Jaun, Ostojic, Schmidli, Peric (krank)

 

Tore:
0:1 8. Min Meyer
0:2 27. Min Hazarja
1:2 65. Min

Zurück